Themabewertung:
Ein paar Fragen zur Daitem D16 / D22
29-01-2014, 01:09
Beitrag: #21
RE: Ein paar Fragen zur Daitem D16 / D22
(28-01-2014 08:36) kanndochnix schrieb: Hier findest Du schon mal ein paar Preise, zum vergleichen (D22)...

http://www.alarmforum.de/Thread-Abus-Sec...6#pid16256

Folge dem Link!

Da steht doch alles was Du wissen willst. Addieren kannst du wohl selber, oder Big Grin
29-01-2014, 01:20
Beitrag: #22
RE: Ein paar Fragen zur Daitem D16 / D22
Danke, dem Link von dir bin ich gestern schon gefolgt.

Allerdings benötige ich die D22 für 00 Melder, nicht 00, die Sirene ohne Sprachausgabe, nicht mit Sprachausgabe und das Wählgerät als GSM Version, nicht die Analoge Version.

Da ist ausser den Magnetkontakten alles anders Sad
30-01-2014, 08:46
Beitrag: #23
RE: Ein paar Fragen zur Daitem D16 / D22
Vielleicht habe ich ja falsche Vorstellungen von alarmforum.de "Das Fachforum für Sicherheitstechnik".
Ich hatte gehofft hier unterhalten sich Fachleute über nicht alltägliche Probleme der Sicherheitstechnik.
Mittlerweile verkommt das Forum aber zum kostenlosen Angebotsforum für Pfennigfuchser.
Keiner im Forum kann per Ferndiagnose die Vorortbedingungen bewerten, passt der Melder überhaupt zwischen Laibung und Fenster, wie sind die Funkverbindungen usw. usw., und ein Geschäft erfolgt auch (unbewusst) über gegenseitige Sympathie und Vertrauen.
Wo ist das Problem sich im Vorfeld etwas kundig zu machen, was auf dem Markt existiert, wo sind die Unterschiede und wie viel bin ich bereit für die Unterschiede auszugeben.
Ich persönlich finde es unfair sich einen Facherrichter in die Bude zu holen, lasse mich 0 Stunden beraten, er macht schon eine Funkausleuchtung, macht ein Angebot mit komplettem Linienplan und anschließend sage ich - Danke krieg ich bei GEIZ IST GEIL billiger und Fachunterstützung hole ich mir kostenlos bei den Deppen im Alarmforum.

Das Feuer auf mich ist eröffnet
Didi
30-01-2014, 09:35
Beitrag: #24
http://www.alarmforum.de/
RE: Ein paar Fragen zur Daitem D16 / D22
Hallo Didi2662,



(30-01-2014 08:46) didi2662 schrieb: Fachunterstützung hole ich mir kostenlos bei den Deppen im Alarmforum.

Das Feuer auf mich ist eröffnet
Didi

Kannst du haben.
Ich werde mich von Dir hier nicht als Depp bezeichnen lassen, weil ich die "Frechheit" besitze Fragen auch von Nichtprofis zu beantworten und ich denke auch keiner der Anderen hier muss sich von Dir als Depp bezeichen lassen.

Diesen Ton wollen wir hier nicht und ganz klar dafür wirst du von mir verwarnt, wenn eine entsprechende Wortwahl noch einmal vorkommt, sperre ich das Konto ganz. Angry

Es zwingt dich keiner, dich an den Diskusionen hier zu beteiligen und deinen fachlichen Rat hier kostenfrei weiterzugeben.

Und der Rest mit "Geiz ist Geil" ist ein gesellschaftliches Problem, das sich nur ganz natürlich auch in dieses Forum fortsetzt.

Tim

Ich habe nicht auf jede Frage die passende Antwort,
aber zu jeder Antwort die passende Frage.
30-01-2014, 00:51
Beitrag: #25
RE: Ein paar Fragen zur Daitem D16 / D22
Ich will hier keine geiz ist geil Aktion draus machen. Dann wär ich nicht hier im Daitem Forum, sondern bei Conrad.

Wusste nicht das es hier so viele unterschiedliche Komponenten gibt und Möglichkeiten das man auf jeden Fall einen Berater vor Ort bei sich zu Hause braucht.

Der Berater der bei uns war, hat uns die D16 empfohlen. Erst durch dieses Forum hab ich gelernt, das die D22 für den kleinen Aufpreis besser ist. Auch hat sich der Berater seitdem nicht mehr gemeldet. Also es liegt mir weder ein Angebot zur D16, noch ein Angebot zur D22 vor.

Ich wollte einfach nur eine Hausnummer haben, wo ich mit meiner Konfiguration preislich liege. Die Preise sind ja denk ich fest vorgegeben und da wird es nicht bei jedem Anbieter komplett unterschiedliche Preise geben?

Daher reicht mir hier schon eine grobe Einschätzung bei wieviel ich rauskomme, um schon mal einen Anhaltspunkt zu haben bis sich der Berater irgendwann per Mail mit dem Angebot bei mir meldet was der Preis inkl. Montage kosten wird.
31-01-2014, 08:16
Beitrag: #26
RE: Ein paar Fragen zur Daitem D16 / D22
Angebot ist da Smile

Es werden ca 0000 Euro fällig werden inkl. Einbau.
Werd das auf jeden Fall machen lassen und Rückmeldung geben sobald alles läuft Smile

Wie ist das, wenn ich jetzt die einzelnen Kontakte und die Sirene selbst mal alle paar Jahre auf Funktion prüfen möchte?
Und wo bekomm ich die Software zum einrichten her / wie wird die Zentrale mit dem PC verbunden?
31-01-2014, 03:59
Beitrag: #27
RE: Ein paar Fragen zur Daitem D16 / D22
(31-01-2014 08:16) michaelzuffinger schrieb: Angebot ist da Smile

Es werden ca 0000 Euro fällig werden inkl. Einbau.
Werd das auf jeden Fall machen lassen und Rückmeldung geben sobald alles läuft Smile

Wie ist das, wenn ich jetzt die einzelnen Kontakte und die Sirene selbst mal alle paar Jahre auf Funktion prüfen möchte?
Und wo bekomm ich die Software zum einrichten her / wie wird die Zentrale mit dem PC verbunden?

Die Software wirst Du sehr wahrscheinlich gar nicht bekommen, denn die ist in der Regel nur für den Errichter. Er installiert und programmiert alles nach Deinen Wünschen, und das wars. Alles andere würde mich wundern.
Der Errichter führt auch die (jährliche?) Wartung aus.
31-01-2014, 05:51
Beitrag: #28
RE: Ein paar Fragen zur Daitem D16 / D22
Eine eigene Prüfung des Systems ist nicht notwendig - alle relevanten Funktionen werden permanent durch die Alarmzentrale überwacht und es gibt eine Info (Sprachansage vor Ort und Anruf) bei Fehlern oder Störungen.

Was willst Du mit der Software? Ich verstehe diese Frage nicht ... kaufst Du Dir bei einem Neuwagen auch die entsprechende "Service-Software" um den Fehlerspeicher selbst auszulesen oder gegebenenfalls die Leerlaufdrehzahl anzupassen?
Falls ja, dann hier das nötigste zu diesem Thema bezogen auf die Daitem D22: Grundsätzlich ist das gesamte System über die in die Zentrale integrierte Tastatur konfigurierbar - die Twinload Software macht die ganze Sache nur viel, viel komfortabler. Sie wird jedoch nur zur Ersteinrichtung und gegebenenfalls zum archivieren des Alarmspeichers benötigt - zum einlernen oder löschen von Komponenten und für den alltäglichen Betrieb, braucht man sie nicht.
Solltest Du trotzdem Bedarf haben, kann Dein Errichter die Software im Händlerbereich der Daitem Homepage downloaden. Nutzt Dir nur nichts, denn zur Verbindung des heimischen Windows-PCs mit der Alarmzentrale benötigt man einen extra Funk-Dongle (kostet rund 000 €).

Zusätzlich wird die Konfigurationsebene noch durch einen speziellen Code "geschützt" - und es ist normalerweise (zumindest während der Gewährleistung) nicht gewollt, dass der Laie dort rumspielt. Prinzipiell kannst Du aber die Herausgabe dieses Codes beanspruchen ... allerdings wird sich das der Errichter üblicherweise quittieren lassen, damit er im "Schadensfall" nicht für eventuell später erfolgte "Umprogrammierungen" haftbar gemacht werden kann.

Was bedeutet das für Dich?
Im Grunde gar nichts!


Du kaufst eine der besten Funkalarmanlagen die es im Moment gibt und wenn Dein Errichter Ahnung hat, von dem was er da treibt, dann läuft das Ding und Du brauchst die nächsten Jahre weder ihn, noch eine Software. In ca. 0 - 0 Jahren kaufst Du dann neue Batterien und dann geht"s von vorne los.
01-02-2014, 09:09
Beitrag: #29
RE: Ein paar Fragen zur Daitem D16 / D22
Okay hört sich super an. In dem Fall bräuchte ich die Software nicht unbedingt.

Diese Sachen kann ich dann selbst mit dem beiliegenden Handbuch über die Zentrale steuern?:

-Spätere Anbindung zusätzlich an einen Wachdienst
- Handynummern und Reihenfolge im Alarmfall ändern
- Funktion Sirene und Kontaktmelder einmal im Jahr überprüfen?

Die Herstellergarantie beträgt immer 0 Jahre auf alle Komponenten? Konnte im Angebot nur was von einem Wartungsvertrag und verlängerter Garantie auf 06 Monate für Privatleute vorfinden?
01-02-2014, 04:58
Beitrag: #30
RE: Ein paar Fragen zur Daitem D16 / D22
(01-02-2014 09:09) michaelzuffinger schrieb: -Spätere Anbindung zusätzlich an einen Wachdienst

Beides gleichzeitig macht keinen Sinn - entweder "Privatnummern" oder Wachdienst (und der informiert dann die Privatnummern). Ein Wechsel von "Privat" auf "Wachdienst" geht auch über Tastatur - ist aber wie oben beschrieben mit der Software viel komfortabler (keine Angst, das dauert 05 Minuten und kann bei Deinem Errichter auch nicht die Welt kosten).


(01-02-2014 09:09) michaelzuffinger schrieb: - Handynummern und Reihenfolge im Alarmfall ändern

Geht - ist einfach - steht in der Bedienungsanleitung wie"s gemacht wird.


(01-02-2014 09:09) michaelzuffinger schrieb: - Funktion Sirene und Kontaktmelder einmal im Jahr überprüfen?

... wenn Du es partout nicht lassen kannst, gent auch das.


(01-02-2014 09:09) michaelzuffinger schrieb: Die Herstellergarantie beträgt immer 0 Jahre auf alle Komponenten? Konnte im Angebot nur was von einem Wartungsvertrag und verlängerter Garantie auf 06 Monate für Privatleute vorfinden?

D22: 0 Jahre ... immer (Ausnahme: die Batterien und Sturz- oder Wasserschäden).
Die Garantiekarte ist nachher in Deiner Bedienungsanleitung drin und wird von Deinem Errichter nach der Montage rausgetrennt und abgestempelt. Jetzt muss sie nur noch komplett ausgefüllt werden und innerhalb von 00 Tagen per Post zu Daitem (für unsere Kunden machen wir das natürlich - kannst Du aber gern auch allein machen wenn Dein Errichter das nicht machen will).
25-05-2014, 06:34
Beitrag: #31
RE: Ein paar Fragen zur Daitem D16 / D22
Hallo zusammen,
habe mir eine D22 bestellt, wird kommende Woche installiert.
Bin etwas unsicher, wo ich die Zentrale installieren lassen soll?

Was ich im Forum dazu gefunden habe:
a) An einer zentralen Stelle, wegen der Sprachausgabe.
b) Wenn der Einbrecher die Zentrale findet, könnte er diese zerstören, bevor das interne Wahlgerät einen Ruf absetzt.

Unter einer zentralen Stelle verstehe ich z.B. den Flur. Da ist die Anlage wiederum frei zugänglich Sad

Habt ihr da irgendwelche Empfehlungen, bzw. wo habt ihr das Teil installiert und warum dort?

Viele Grüße
25-05-2014, 01:48
Beitrag: #32
RE: Ein paar Fragen zur Daitem D16 / D22
Der Vorteil einer D22 ist unter anderem der, dass Du keinen Netzanschluss benötigst, d. h. Du kannst sie doch so aufhängen (lassen), dass ein Einbrecher etwas Zeit benötigt um dranzukommen - dann ist der Ruf raus, der Wachdienst weiss Bescheid und alles andere nebensächlich.

Allerdings sind diese "Sorgen" bei einer halbwegs vernünftigen Planung m. E. nach unbegründet - die Übertragung zum Wachdienst dauert max. 00 sec. und normalerweise ist das Wählgerät fertig, bevor der Einbrecher Hand an die Zentrale anlegen kann. Dazu reicht schon eine Montage knapp unterhalb der Zimmerdecke im Sichtbereich eines unverzögerten Bewegungsmelders, wo es nicht möglich ist, "mal eben so" auf einen Stuhl zu steigen und mit dem Hammer draufzuhauen (wo der Stuhl also erst gesucht, oder mitgebracht werden müsste). Was ich unter "halbwegs vernünftiger Planung" verstehe, erkläre ich Dir gern per PM.

Alternativ kannst Du:
- die Sirene in der Zentrale deaktivieren und eine zusätzliche Innensirene bestellen (gibt es auch mit Sprachansage)
- oder ein externes Wählgerät ordern ... vorzugsweise GSM (macht keine Geräusche und ist komplett netzfrei). Das kannst Du dann im gesicherten Bereich, auf oder in irgendeinem Schrank "verstecken" (so ist"s bei mir).

Vertrau" Deinem Errichter, er hat Dein Haus gesehen und wird die passende Stelle vorschlagen.




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 0 Gast/Gäste

kdemna0508.hello-ip.eu directkupi.xn--d1abaak8bi.001.xn--p1acf uqjibril0908.hello-ip.eu главная rss sitemap html link